Nürnberger Symphoniker
Headerbild Konzerte

Editorial

VORWORT DES INTENDANTEN ZUR SAISON 2019/20, Nürnberg, 15.03.2019

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde der Nürnberger Symphoniker,

 

sicherlich stimmen Sie mir zu, dass wir alle erfüllt und dankbar auf die erste erlebnisreiche und mitreißende Saison mit Kahchun Wong als unserem neuen Chefdirigenten zurückblicken können. Das selbst gesteckte Ziel, im Streben nach höchster Qualität nicht nachzulassen, hat unsere Arbeit beflügelt.

Dennoch fange ich in diesem Jahr nicht beim Inhalt und auch nicht beim Geld an, sondern beim Personal – was ja in der Summe dann doch wieder zusammengehört. Denn für die Symphoniker-Familie ist es ein Meilenstein, dass wir mit Beginn dieser neuen Saison die lange benötigten vier neuen Holzbläserstellen bewilligt und finanziert bekommen haben. Eine personelle Aufstockung, die die künstlerische Leistungsfähigkeit und Schlagkraft der Nürnberger Symphoniker signifikant erhöhen wird. Dafür möchte ich zuallererst den öffentlichen Geldgebern, die ich sonst immer am Ende nenne, danken: dem Freistaat Bayern, der Stadt Nürnberg und dem Bezirk Mittelfranken. Ich sehe das in erster Linie als Wertschätzung unserer erfolgreichen Arbeit.

Und wir bleiben ehrgeizig, wie Sie beim Durchblättern dieserVorschau erkennen kön- nen. Eine große Zahl von vielfältigen Projekten mit dem Anspruch, einen wertvollen Beitrag für Nürnberg und die Metropolregion zu leisten und für Sie, unser Publikum, da zu sein, soll das nachdrücklich in allen Bereichen unterstreichen: mit großen Namen und internationalen Stars in den Symphonischen Konzerten, in spannenden Kombinationen bei Symphoniker Plus, in den vielen Formaten für jüngeres Publikum oder dem einzigartigen lauschigen Musiksommer im Serenadenhof – hier geht mein Dank an unseren Hauptsponsor Sparkasse Nürnberg.

Das Klassik Open Air wird 2019 vom Bayerischen Rundfunk nicht nur im Hörfunk, sondern auch wieder im Fernsehen übertragen. Dort werden wir auch unser spannendes digitales Mitmachprojekt Pachelbel 4.0 als einen Beitrag zu Nürnbergs Bewer- bung als Europäische Kulturhauptstadt 2025 starten. Danke an den BR – Studio Franken als unseren wertvollen Medienpartner! Im Sonderkonzert „Symphoniker meet ...“ wird Local Hero Thilo Wolf auf Superstar Conchita treffen – sicherlich ein besonderes Highlight. Auch hier gebührt den Unterstützern ein Dankeschön. Und international werden wir Nürnbergs Farben u. a. in Maribor, übrigens Europäische Kulturhauptstadt des Jahres 2012, vertreten.

Im Jahr 2020, also ab dem zweiten Teil der Spielzeit, dürfen wir ein veritables Komponisten-Jubiläum feiern: Ludwig van Beethovens 250. Geburtstag. Im Heft finden Sie eine große Zahl an Konzerten, in denen der zeitlose und bis heute Maßstäbe setzende Komponist im Mittelpunkt stehen wird. Ein kleines Logo führt Sie zu diesen Konzerten. Herausragend darunter ist sicherlich das große Projekt „Freude, schöner Göt- terfunken“ – ein Konzert, in dem Jung und Alt, Profis und Laien und letztendlich jedermann Beethovens musikalisches Vermächtnis unter der Stabführung von Chefdirigent Kahchun Wong gemeinsam zum Klingen bringen können und zugleich ein Statement für mehr Miteinander, für ein geeintes Europa und für gesellschaftlichen Zusammenhalt abgeben.

Wenn Sie all das nicht verpassen wollen, sollten Sie Abonnent bleiben oder werden und die vielen passgenauen Angebote mit neuen und verbesserten Leistungen nutzen. Zum Schluss bleibt mir – wie immer – Ihnen, unserem Publikum, im Namen aller Mitarbeiter der Nürnberger Symphoniker in besonderer Weise zu danken: für Ihr Interesse, Ihre Treue und Ihren Applaus, der uns Motivation ist und bleibt.

Das Klassik Open Air wird 2019 vom Bayerischen Rundfunk nicht nur im Hörfunk, sondern auch wieder im Fernsehen übertragen. Dort werden wir auch unser spannendes digitales Mitmachprojekt Pachelbel 4.0 als einen Beitrag zu Nürnbergs Bewerbung als Europäische Kulturhauptstadt 2025 starten. Danke an den BR – Studio Franken als unseren wertvollen Medienpartner! Im Sonderkonzert „Symphoniker meet ...“ wird Local Hero Thilo Wolf auf Superstar Conchita treffen – sicherlich ein besonderes Highlight. Auch hier gebührt den Unterstützern ein Dankeschön. Und international werden wir Nürnbergs Farben u. a. in Maribor, übrigens Europäische Kulturhauptstadt des Jahres 2012, vertreten.

Im Jahr 2020, also ab dem zweiten Teil der Spielzeit, dürfen wir ein veritables Komponisten-Jubiläum feiern: Ludwig van Beethovens 250. Geburtstag. Im Heft finden Sie eine große Zahl an Konzerten, in denen der zeitlose und bis heute Maßstäbe setzende Komponist im Mittelpunkt stehen wird. Ein kleines Logo führt Sie zu diesen Konzerten. Herausragend darunter ist sicherlich das große Projekt „Freude, schöner Götterfunken“ – ein Konzert, in dem Jung und Alt, Profis und Laien und letztendlich jedermann Beethovens musikalisches Vermächtnis unter der Stabführung von Chefdirigent Kahchun Wong gemeinsam zum Klingen bringen können und zugleich ein Statement für mehr Miteinander, für ein geeintes Europa und für gesellschaftlichen Zusammenhalt abgeben.

Wenn Sie all das nicht verpassen wollen, sollten Sie Abonnent bleiben oder werden und die vielen passgenauen Angebote mit neuen und verbesserten Leistungen nutzen. Zum Schluss bleibt mir – wie immer – Ihnen, unserem Publikum, im Namen aller Mitarbeiter der Nürnberger Symphoniker in besonderer Weise zu danken: für Ihr Interesse, Ihre Treue und Ihren Applaus, der uns Motivation ist und bleibt.

Herzlichst,
Ihr

 

Lucius A. Hemmer
Intendant

Lucius A. Hemmer

EDITORIAL DES CHEFDIRIGENTEN ZUR SAISON 2019/20, Nürnberg, 15.03.19

 

Liebe Konzertbesucher und Freunde der Nürnberger Symphoniker,

so schnell ist das letzte Jahr vergangen. Und nun gehe ich bereits in die zweite Spielzeit mit meiner musikalischen Familie hier in Nürnberg. Neben den beruflichen Aktivitäten in Sachen Musik genieße ich es, meine Freizeit mit Spaziergängen am Wöhrder See zu verbringen, manchmal auch mit einem Becher Kaffee und Gebäck aus meiner Lieblingsbäckerei. Was ich aber am meisten zu schätzen gelernt habe, das ist die Zeit, die ich zusammen mit jedem einzelnen meiner Musiker des Orchesters verbringen darf. Jeder von ihnen ist wirklich eine einzigartige Persönlichkeit und hat jeweils etwas ganz Besonderes zu bieten. Zusammen sind wir die Nürnberger Symphoniker! Bei unseren Konzerten in der Meistersingerhalle liegt immer eine spezielle Stimmung in der Luft, und dies, liebe Hörerinnen und Hörer, hängt wiederum mit Ihrer wunderbaren Präsenz zusammen.

Was meine Konzerte betrifft, werden wir in dieser Spielzeit eine ganze Reihe meiner Lieblingsstücke aus dem Repertoire der symphonischen Weltliteratur zur Aufführung bringen, darunter die Symphonien Nr. 4 von Beethoven, Brahms, Bruckner, Schumann und Tschaikowsky sowie von Gustav Mahler. Alle diese Symphonien repräsentieren ihre Komponisten in sehr unterschiedlichen Lebensphasen. Für mich selbst ist die „Vier“ eine besondere Zahl. In der chinesisch-asiatischen Kulturgeschichte hat sie eine poetische Bedeutung. Ein Beispiel dafür sind die sogenannten „Vier Schätze des Studierzimmers“, womit die vier Mal- und Schreibutensilien gemeint sind, die jeder Gelehrte haben muss (Pinsel, Tusche, Papier und den Tusche-Reibstein). Zwei weitere Beispiele sind „Die vier Edlen“, eine Kollektion von vier Blumen und Pflanzen (Pflaumenblüte, Orchidee, Bambus und Chrysantheme) und „Die vier Schönheiten“ (Xi Shi, Wang Zhaojun, Diaochan und Yang Guifei). Ich freue mich darauf, mit meinen Musikern auf eine musikalische Reise zu gehen, bei der wir vielleicht spüren werden, wie all dies mit den verschiedenen 4. Symphonien resoniert.

Das Geschenk der Musik zu teilen – dies ist etwas, dem ich ganz und gar verpflichtet bin. Und ich glaube voll und ganz an die Macht der Musik. Wenn wir lernen, der Musik zuzuhören, können wir auch unsere Sinne für Empathie, Respekt und gegenseitiges Verständnis in unserer Gemeinschaft stärken. Ich kehre regelmäßig in meine Heimat Singapur zurück, wo ich mit einer Gruppe von Kindern im Alter von vier bis sechs Jahren arbeite. Gemeinsam haben wir das Red Bean Concert entwickelt, bei dem das Publikum zwischen den Musikern sitzt und so gewissermaßen die Musik von innen nach außen erleben kann. Ich freue mich, dass wir dieses Modell auch in Nürnberg mit einem speziellen Projekt im Frühjahr 2020 übernehmen werden. Aus Anlass seines 250. Geburtstags werden wir Ludwig van Beethoven mit einer Aufführung seiner monumentalen 9. Symphonie feiern, bei der ein ganz besonderer und besonders vielschichtiger Chor in einer speziellen Sitzanordnung in der Meistersingerhalle positioniert sein wird.

Die Nürnberger Symphoniker und ich freuen uns auf viele anregende und aufregende, berührende und bereichernde Konzerterlebnisse mit Ihnen.

Mit herzlichem Gruß
Ihr

Kahchun Wong
Chefdirigent der Nürnberger Symphoniker