Nürnberger Symphoniker
Headerbild Konzerte

Editorial

EDITORIAL DES INTENDANTEN ZUR SAISON 2018/19, Nürnberg, 06.03.18

Meine sehr geehrten Damen und Herren, liebe Freunde der Symphoniker,

nach dem Erfolg der Chinatournee war das wahrhaft ein Auftakt nach Maß: Die beiden überwältigenden Aufführungen, mit denen sich Nürnbergs neuer Chefdirigent Kahchun Wong im März 2018 in der Meistersingerhalle präsentiert hat, haben die hohen Erwartungen übertroffen. Beeindruckende Konzerte, bei denen man bereits erahnen konnte, auf was sich die Symphoniker und das Nürnberger Publikum für die Zukunft freuen dürfen: Aufbruch und Kontinuität im Einklang, Orchesterspiel und Interpretationskunst auf höchstem Niveau! Das ist natürlich Motivation und Verpflichtung zugleich. Entsprechend sollten Sie kein Konzert mit Kahchun Wong und den Nürnberger Symphonikern verpassen und sich gleich die Termine des nächsten Saison-Highlights am 16. und 17. März 2019 notieren: Dann wird die grandiose 3. Symphonie von Gustav Mahler auf dem Programm stehen.

Zur Saisoneröffnung hat Kahchun Wong einen veritablen Klassik-Star an seiner Seite: Midori spielt das traumhaft schöne Violinkonzert von Brahms. Weitere Top-Künstler, wie z. B. den Dirigenten und Pianisten Howard Shelley, den grandiosen Geiger Sergej Krylov, die famose Schlagzeugerin Vivi Vassileva oder den gefeierten Organisten Christian Schmitt, sollten Sie sich nicht entgehen lassen. "Mr. Red Horn" Nils Landgren wird bei seinem Tribute to Leonard Bernstein unter Beweis stellen, dass Jazz und Klassik Seelenverwandte sind, bei Klassik um 11 begrüßen wir Publikumsliebling Sky du Mont, und im Musiksaal erwarten Sie bei Symphoniker Plus wiederum drei ganz unterschiedliche Abende: Elke Heidenreich schenkt uns, umrahmt von Kammermusik, einen Abend mit Robert Schumann, der Stummfilm kommt samt Live-Orchester als morgenländisches Märchen mit Scherenschnitten daher, und Marialy Pacheco entführt uns mit ihrem Trio zu einem mitreißenden Tanzabend nach Kuba!

Aber auch für die kommenden Generationen wird Erstaunliches geboten: In unseren Jugendkonzerten zeigt ein waschechter Beatboxer, der ja bekanntlich alle Instrumente im Mund hat, was man mit einem echten Orchester so alles anstellen kann. Außerdem freut es mich, dass wir die Stiftung Kinderförderung von PLAYMOBIL als Partner für unser Programm "Symphoniker im Klassenzimmer" gewinnen konnten. Zudem präsentieren sich im März die besten Jungprofis im Finale des Deutschen Musikwettbewerbs, der erstmals bei uns stattfindet.

Und damit sind wir beim Geld. Mein Dank geht zuallererst an die verlässlichen institutionellen Förderer, also den Freistaat Bayern, die Stadt Nürnberg und den Bezirk Mittelfranken. Daneben möchte ich aber im Besonderen der Sparkasse Nürnberg danken, die uns als Hauptsponsor auch in Zukunft zur Seite steht. Wertvoller Sponsor ist auch die BMW-Niederlassung Nürnberg. Für die mediale Unterstützung und die gute Zusammenarbeit sind wir dem BR - Studio Franken zu großem Dank verpflichtet. Last but not least danken wir auch den Freunden und Förderern der Nürnberger Symphoniker e.V. für ihr selbstloses Engagement. Dennoch war es unumgänglich, dass wir die Preise moderat anheben. Ich hoffe dafür auf Ihr Verständnis.

Zum Abschluss möchte ich Ihnen, unserem geschätzten Publikum, im Namen aller Mitarbeiter, aber auch ganz persönlich für den fantastischen Zuspruch und die außergewöhnliche Treue danken. Sie sind und bleiben das Ziel unserer Arbeit.

Bleiben Sie uns gewogen!
Ihr

Lucius A. Hemmer
Intendant

Lucius A. Hemmer

EDITORIAL DES CHEFDIRIGENTEN ZUR SAISON 2018/19, Nürnberg, 06.03.18

Worauf möchtest du dich bei deiner Arbeit mit den Nürnberger Symphonikern konzentrieren und was würdest du als Herzensangelegenheit betrachten?
Es gibt drei Dinge: Erstens, Mahler aufzuführen - ich hatte dieses wundervolle Erlebnis beim Gustav-Mahler-Dirigentenwettbewerb in Bamberg, und ich tauche immer mehr ein in seine Symphonien und Lieder. Eine Herzensangelegenheit ist mir aber auch die zeitgenössische Musik. Ich denke, dass Komponisten aus Südostasien eine starke, bisher ungehörte Stimme haben. Wenn ich das Sprachrohr für junge Komponisten aus dieser Region, aus der ich selbst komme, werden könnte, wäre das wunderbar. Es ist so etwas wie ein Experiment - für mich und das Publikum. Das dritte Thema ist: Bildungsprojekte zu machen, die nächste Generation von Musikliebhabern und Nachwuchsmusikern zu erreichen und erster Einstiegspunkt zu sein, an dem Kinder und junge Leute mit klassischer Musik in Berührung kommen. Das ist mir sehr wichtig!

Was erwartest du von Nürnberg als Stadt, als Ort zum Leben und Arbeiten?
Zu Nürnberg fällt mir zuerst die hohe Lebensqualität und das gute Essen ein. Wenn ich nach der Probe durch die Altstadt spazieren gehe, kaufe ich mir diese wunderbaren Nürnberger Würstchen oder auch eine Brezel mit Butter - das zählt zu meinen Favoriten. Und das fränkische Bier schmeckt unglaublich gut! Ist es nicht erstaunlich? Selbst ein einfacher Kartoffelsalat mit Würstchen und einem Bier kann ein perfektes Essen sein!

Was erwartest du vom Klassik Open Air? Du planst, ein Musikstück dafür zu schreiben ...

Ich habe erst relativ spät mit dem Dirigieren als Beruf angefangen und viele Leute, die meinen Werdegang als Komponist kennen, haben mich immer wieder nach meiner eigenen Stimme als Komponist gefragt. Also dachte ich, das Klassik Open Air könnte der richtige Ort sein, das Komponieren und das Dirigieren zu verbinden. Wir werden an diesem Abend Musik aus vielen Kulturen präsentieren - aus Ländern und Städten, die ich besucht habe - mit einer Auswahl aus Balletten und Suiten, aus fröhlichen Meisterwerken. Aber etwas aus meiner eigenen Kultur fehlte. Singapur ist eine bunte Stadt mit mannigfaltigen Einflüssen des asiatischen Kontinents. Also dachte ich, ich sollte etwas schreiben, das vielleicht vom Löwentanz inspiriert ist, eine Art Kung-Fu-Duell zwischen den Musikergruppen auf der Bühne. Vielleicht schaffen wir es sogar, das Publikum einzubeziehen.

Was erwartest du von dem Abend an sich?
Für mich wird das der Höhepunkt meines Sommers. Ich setze darauf, dass wir eine Sommerparty mit tollem Wetter, köstlichem Essen, klassischer Musik und viel Spaß feiern, bei der wir uns alle wie eine große Familie fühlen!

Last but not least:Was sind deine persönlichen Highlights der kommenden Saison?
Ganz klar: die Saisoneröffnung, das Neujahrskonzert mit den "Sträußen" und natürlich Mahlers Dritte. Aber neben meinen eigenen Träumen und künstlerischen Plänen steht vor allem die Zusammenarbeit mit meinen Orchesterkollegen im Mittelpunkt. Gemeinsam mit den Nürnberger Symphonikern entsteht etwas Besonderes, das ich noch nie erlebt habe, und ich denke, die Musiker fühlen es auch. Mit ihnen werden meine Träume fliegen lernen. Darauf und auf die Begegnung mit dem Nürnberger Publikum freue ich mich am meisten!

Kahchun Wong
Chefdirigent der Nürnberger Symphoniker