Nürnberger Symphoniker
Headerbild Konzerte

14. SYMPHONISCHES KONZERT

SEKT ODER SELTERS?

Sonntag, 09. Februar 2020, 16:30 Uhr Zu meinem Kalender hinzufügen
Nürnberg, Meistersingerhalle

Tickets zu € 36,00 / 33,00 / 29,00 / 23,00
ermäßigt € 18,00 / 16,50 / 14,50 / 11,50
Edvard Grieg Sigurd Jorsalfar, Drei Orchesterstücke op. 56, daraus: Intermezzo & Marsch Wolfgang Amadeus Mozart Flötenkonzert D-Dur KV 314 Jean Sibelius Der Schwan von Tuonela Jean Sibelius Symphonie Nr. 7 C-Dur, op. 105
Hossein PishkarHossein Pishkar

„Die meisten zeitgenössischen Komponisten sind damit beschäftigt, dem Publikum Cocktails in allen Farben und Geschmäckern zu mixen. Ich biete dem Publikum kühles, klares Wasser.“ Also sprach der finnische Nationalkomponist Jean Sibelius. Bei uns ist er mit seiner letzten Symphonie, der visionären siebten, zu erleben und mit dem Tonbild Der Schwan von Tuonela, das einst durch eine Aufnahme Herbert von Karajans mit den Berliner Philharmonikern höchst populär wurde. Deren Solo-Flötist wurde 1969 der damals erst 20-jährige Andreas Blau – heute ein Flöten-Altmeister, der sich auch als Gründer und Leiter des Ensembles Die 14 Berliner Flötisten und als Mitglied der Philharmonischen Bläsersolisten profilierte. Für Nürnberg hat er das prickelnde Mozart- Konzert im Gepäck. Sein Debüt am Pult der Nürnberger Symphoniker macht der junge persische Dirigent Hossein Pishkar, der 2017 den Deutschen Dirigentenpreis gewann.